26. September 2019

Volksbegehren – Rettet die Bienen

Volksbegehren - Rettet die Bienen! - Auf diesen Satz stößt man mittlerweile immer wieder, wenn man sich durchs Internet klickt. Aber was genau hat es damit auf sich?

Als Volksbegehren bezeichnet man das Sammeln von Unterschriften, welches auf einem konkreten Vorschlag für eine Gesetzesänderung beruht und einen Akt der direkten Demokratie darstellt. Am 24.09.2019 startete das Volksbegehren – in Bayern bereits erfolgreich – nun auch in Baden-Württemberg.

Rettet die Bienen! – Unter diesem Titel kann jeder Wahlberechtigte in Baden-Württemberg nun seine Unterschrift für das Volksbegehren abgeben. Die Forderungen, die durch eine Vielzahl an Unterschriften zum Gesetz gemacht werden sollen, sehen wie folgt aus:

  • 50 Prozent Bio-Landwirtschaft – Bis 2025 soll ein Viertel und bis 2035 sogar die Hälfte aller landwirtschaftlichen Flächen in ganz Baden-Württemberg ökologisch bewirtschaftet werden.
  • Verbot von Artenvielfalt gefährdenden Pestiziden in Naturschutzgebieten – Der Einsatz von Pestiziden, die die Artenvielfalt gefährden, sollen in besonders geschützten Gebieten verboten werden.
  • Die Halbierung der Pestizide – Die Landesregierung soll bis Anfang 2022 einen Plan vorlegen, wie der Anteil der mit Pestiziden belasteten Flächen im Land bis 2025 um die Hälfte reduziert werden kann.
  • Schutz der Streuobstwiesen – Es wird ein wirklicher Schutz vor Abholzung gefordert. Die übliche Pflege und Nutzung soll davon nicht beeinträchtigt werden.

Das Thema scheint durch die großen Meinungsverschiedenheiten der unterschiedlichen Parteien sehr komplex zu sein, da die Argumente beider Seiten sehr stark und durchaus nachvollziehbar sind.

 

Wir sind gespannt, ob sich das Volksbegehren durchsetzen wird und welche Auswirkungen das Thema auf unsere Umgebung haben wird.

 

Quelle: Volksbegehren-Artenschutz , Tagesschau
Foto-Credit Titelbild: iStock/SusanneSchulz