31. Juli 2019

Schwerpunktaktion im Stühlingerpark

Der Stühlinger Park gilt schon lange nicht mehr als sicherer Ort für Familien und Kinder. Schon immer werden sogar größere Mengen der Betäubungsmittel in sogenannten "Drogenbunkern" versteckt. Mit einer Schwerpunktaktion ging die Polizei gestern Vormittag gegen die hohe Kriminalität vor, um den illegalen Handel zukünftig weiter einzudämmen.

Ziel der Schwerpunktaktion im Stühlingerpark war es, den Park für den Drogenhandel unattraktiv zu machen, da sich dort immer wieder auffällige Händler, meist aus Gambia stammend, aufhalten und die illegale Betäubungsmittel verbreiten sollen. Durch sowohl polizeiliche als auch bauliche Maßnahmen soll ein Sicherheitsgefühl im Stühlinger Park zurückkehren, um den Ort wieder für alle Bürger und ganz besonders Familien und Kinder attraktiv zu machen.

Ab 9.00 Uhr starteten Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums Freiburg gemeinsam mit Spürhunden das Absuchen nach versteckten Drogen. Die Mitarbeiter des Garten- und Tiefbauamtes der Stadt Freiburg begannen gleichzeitig mit dem Zurückschneiden der Büsche, die als ideale Drogenverstecke dienen. Auch Anlagen, die sich möglicherweise als Sichtschutz für potenzielle Straftäter eignen, wurden von den Mitarbeitern der Stadt abgebaut.

Bisher konnten drei „Drogenbunker“ sichergestellt werden.

Die Polizei möchte mit dieser Aktion weiterhin gegen die Kriminalität an diesen Orten vorgehen.

 

Quellen: Presse Portal Polizei
Foto-Credit Titelbild: iStock/Tsisha