9. Januar 2019

Schneefall im Schwarzwald – Segen oder Fluch?

Im Schwarzwald besteht derzeit hohe Schneebruchgefahr! Spaziergänger und Wanderer betreten den Wald daher auf eigene Gefahr und sollten besonders aufmerksam und vorsichtig sein.

Nicht nur in Bayern und Österreich sorgt das Schneechaos für Behinderungen im Straßenverkehr. Auch in den Hochlagen des Schwarzwaldes sind einige Straßen wegen der Gefahr umstürzender Bäume, auch Schneebruchgefahr genannt, vorübergehend gesperrt. Aufgrund der schneebedeckten Fahrbahnen besteht eine Schneekettenpflicht für LKW.

Eine wundervolle Luftaufnahme von der Schneelandschaft im Schwarzwald. Foto-Credit: Colin Derks

Aktuelle Lage im Südschwarzwald

Die sogenannte Schneebruchgefahr betrifft momentan vor allem den Ortenaukreis – der Südschwarzwald blieb bisher eher verschont. Das kann zum Teil daran liegen, dass die Bäume in den oberen Lagen, wie zum Beispiel auf dem Feldberg, mit Pulverschnee bedeckt sind, während sich in mittleren Lagen fester Schnee auf den Bäumen ansammelt. Grundsätzlich gilt: Sowohl Fußgänger, als auch Autofahrer sollten sich unbedingt an Straßensperrungen im Schwarzwald halten und diese nicht ignorieren! Da es sich beim Naturpark Schwarzwald um ein äußerst großes Gebiet handelt und immer ein potentielles Schneebruch-Risiko besteht, müssen Spaziergänger im Wald besonders aufmerksam sein.

In Hofsgrund am Schauinsland hat das SWR Fernsehen eine kurze Reportage über die aktuelle Lage gedreht.

Spaziergang im Schnee bei herrlichem Sonnenschein. Foto-Credit: Marco Capobianco

Da sich die Freiburger in der Regel immer über Schnee freuen, ist der Schneefall somit Fluch und Segen zugleich! 

 

Quelle: Radio Regenbogen, WetterOnline
Foto-Credit Titelbild: Macklemoo