14. September 2018

Eine Woche Auszeit: Der Schluchtensteig

Wie sein Name schon verrät, schlängelt sich der Schluchtensteig entlang steiler Felswände und rauschender Bäche durch die wilden Schluchten des Schwarzwalds. Für all jene, die es ans Wasser zieht und die gerne tosende Wasserfälle bestaunen, die Stille des Waldes genießen und sich einfach mal für eine Woche ausklingen wollen, sind hier richtig. Wir haben uns selbst den Rucksack umgeschnallt und ein paar Momente für euch festgehalten.

Der Schluchtensteig ist mit seinen 119 Kilometern einer der bekanntesten Fernwanderwege quer durch den Schwarzwald. Er lässt sich gut in fünf bis sechs Tagesetappen bewältigen. Ein Blick auf das Höhenprofil verrät einen Aufstieg und Abstieg von circa jeweils 3.000 Höhenmetern.

Foto-Credit: StadtBESTEN

 

Auf halber Strecke der Wanderung wartet diese umwerfende Aussicht: Der Blick vom Bildstein (ca. 1.134 Höhenmeter) auf den Schluchsee ist ein kleines Highlight der Wanderung. Vor allem am frühen Vormittag kann man die vorbeiziehenden Nebelschwaden beobachten und eine gemütliche Vesperpause einlegen.

Foto-Credit: StadtBESTEN

 

Im Zickzack geht es hinunter an den größten Schwarzwaldsee. Der hintere Teil des Sees wird umrundet. Es gibt unterwegs zahlreiche Bademöglichkeiten, außerdem kann man sich Kajaks ausleihen.

Foto-Credit: StadtBESTEN

 

Immer tiefer ins Herz des Schwarzwalds geht es vorbei an Berghütten, über kleine Brücken in die stillen Wälder hinein. Mit etwas Glück erhascht man so gar einen Blick auf das majestätische Schweizer Alpenpanorama .

Foto-Credit: StadtBESTEN

 

Inmitten der Wälder finden wir den Kurort St. Blasien. Die drittgrößte Kuppelkirche Europas prägt das eindrucksvolle Stadtbild. Im Sommer ist es hier sehr belebt. Es werden zahlreiche Kulturprogramme angeboten. Kletterer sind hier übrigens auch am richtigen Fleck: der Windbergfels ganz in der Nähe zieht Einsteiger sowie Fortgeschrittene an.

Foto-Credit: StadtBESTEN

 

Der Aufstieg zum Lehenkopf (1.039 Höhenmeter) lohnt sich allemal. Vom hölzernen Aussichtsturm öffnet sich der Blick auf den Feldberg bis hin gen Süden Richtung Alpen. Wenn die hinuntersinkende Sonne alle Bäume und Pflanzen in ihr goldenes Licht taucht, ist die Idylle perfekt.

Foto-Credit: StadtBESTEN

 

Die letzte Etappe zieht sich von Todtmoos  durch die Wehraschlucht. Hier führt der Schluchtensteig auf abenteuerlichen kurvigen Pfaden hoch über die in den Fels gehauene Straße entlang. Immer wieder bieten sich Tiefblick und spektakuläre Aussichten in das Tal. Schließlich gelangt man über den Wehra-Stausee Richtung Wehr, das Ende des Wanderwegs.

Foto-Credit: StadtBESTEN

Herausfordernd, idyllisch, abwechslungsreich – lasst euch von der Wanderlust packen und ergründet einen der schönsten Wanderwege des Schwarzwaldes!

 

Foto-Credit Titelbild: StadtBESTEN