21. August 2018

„Ein voller Erfolg!“ – Rückblick auf die Freiburg Clean Up Week

Mitte Juni fand die erste Freiburg Clean Up Week statt. Mit einem Flashmob auf dem Platz der Alten Synagoge, vielen spannenden Vorträge und einer großen Clean Up Aktion am Schlossberg samt eines grandiosen Abschlussevents, war die Veranstaltung weit mehr als nur eine großartige Putzaktion für Freiburg. Wir haben uns mit Jana Weitze und Nadine Zdych, zweien der Veranstalterinnen der Freiburg Clean Up Week über die Resonanz der Freiburger auf die "Aufräumwoche" unterhalten. So viel sei auf jeden Fall schon mal gesagt: Das Projekt hat die Erwartungen aller übertroffen!

Die Initiatoren und Veranstalter der Aktion, die Wirtschaftsjunioren Freiburg, haben sich den internationalen Cleanup Day als Vorbild genommen. Doch ein einzelner Tag war den Freiburgern nicht genug – „Man muss nach den Sternen greifen, um am Ende mit vollem Karacho über den Gartenzaun zu springen!“ wirft Jana Weitze im Laufe unseres Gesprächs ein – und so organisierten sie kurzerhand gleich eine ganze AktionsWOCHE mit vielen unterschiedlichen Events und Veranstaltungen.

“Mit der Freiburg Clean Up Week wollten wir so viele Freiburger wie möglich erreichen: vom Schüler, über den Azubi, bis zum Geschäftsmann.” – Nadine Zdych

Und das ist den Organisatoren auch definitiv gelungen: Während bei der Kunstauktion Unternehmer und Entscheidungsträger Freiburgs versammelt werden konnten, wurden am Montag der Clean Up Week alle Besucher und Passanten auf dem Platz der Alten Synagoge vom Flashmob mitgerissen. Am Dienstag zeigten die Veranstalter in der Wodan Halle den Film „Plastic Planet“, am Mittwoch folgte der Vortrag „Plastic Education“. Abgeschlossen wurde die Clean Up Week mit einer großen Putzaktion rund um den Schlossberg, an der sich zahlreiche Teams unterschiedlicher Unternehmen und Einrichtungen, aber auch viele Privatpersonen beteiligten.

„Die gesamte Woche, aber auch jede einzelne Veranstaltung für sich waren gigantisch!“ – Jana Weitze

Beim großen Teamevent am Freitag der Clean Up Week wurde fleißig angepackt. Foto-Credit: StadtBESTEN.de

Was bedeutet das konkret? Zum Beispiel wurden im Rahmen der bereits erwähnten Kunstauktion Kunstwerke, gespendet von Freiburger Künstlern, versteigert. Das im Vorfeld vorgegebene Thema: aus einem Joghurtbecher müllkritisch einen individuellen Beitrag herzustellen. Insgesamt wurden elf Exponate von bekannten Freiburger Künstlern, aber auch von denjenigen, die in die Fußstapfen der Großen treten wollen, wie der dreijährige Denny (hier geht’s zur Homepage und Instagram), für die Veranstaltung zur Verfügung gestellt. Allein schon diese Zahl stieß bei den Veranstaltern auf große Begeisterung. Dass am Ende keines der Kunstwerke an einen Joghurtbecher erinnerte – Thomas Rees kreierte eine 3,5 m große Skulptur mit dem Titel “Der Plastikmensch” – damit hätte wahrscheinlich niemand gerechnet. Deshalb geht ein großer Dank an alle Künstler, die mit ihren Werken einen unglaublichen Beitrag zur Clean Up Week geleistet haben (Simon Stiegeler, Jörg Heitz, Daniel Spoerri – gespendet von einem privaten Sammler, Ralph Fleck, Heinz Soucek, Jörg Siegele, Steffen Heisch). Das finale Ergebnis spricht ganz besonders für sich: Bei der Auktion konnte ein Gesamterlös von über 10.000 Euro erzielt werden (weitere 5.000 Euro wurden über sonstige Spenden eingenommen).

Das große Ziel der Clean Up Week war es, nachhaltig, also auch über die eigentlichen Veranstaltungen hinaus etwas zu bewirken. Dass dieses Ziel erreicht wurde, beweist unter anderem der oben genannte „Plastikmensch“: Die Skulptur, ersteigert von der badenova, wird schon bald für zwei Monate im Gewerbebach neben dem Krokodil aufgebaut werden. Und auch danach soll „der Plastikmensch“ immer wieder an unterschiedlichen Orten in Freiburg, die unter besonders starker Vermüllung leiden, aufgestellt werden, um auf die Abfallproblematik in Freiburg aufmerksam zu machen.

Eine stolze Summe für einen tollen Zweck! Foto-Credit: Jana Weitze

Ist den Wirtschaftsjunioren denn auch darüber hinaus gelungen, das Thema nachhaltig aufzugreifen?

“Seit der Clean Up Week erreichen uns immer wieder Rückmeldungen, Nachrichten und Anrufe, von Firmen aber auch von Privatpersonen, die uns mitteilten, welchen Einfluss die Woche auf sie genommen hat. Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, aber genau diese in den Alltag zu integrieren war unsere Absicht.” – Jana Weitze

“Wir sind ja selbst nicht die non-plus-ultra Umweltaktivisten, sondern eben zugegebenermaßen auch diejenigen, die noch bis vor Kurzem zu jedem Getränk einen Strohhalm haben wollten. Deshalb wollten wir die Leute zum Nachdenken anregen: Wie nehme ich meine Umgebung wahr? Wie bewusst gehe ich mit den Themen Abfall, Nachhaltigkeit usw. um? Außerdem wollten wir die Personen, die sich wirklich engagieren und vielleicht dann doch etwas mehr bewirken wollen, mit den Personen zusammenbringen, die genau das tun.” – Nadine Zdych

Nachhaltig sollten auch die Spenden eingesetzt werden, die im Laufe der Veranstaltungen gesammelt wurden. Deshalb wurden die drei Projekte, die mit den Einnahmen aus der Freiburg Clean Up Week unterstützt werden sollen, unter ganz bestimmten Gesichtspunkten ausgewählt: entweder das Projekt wurde von Freiburgern ins Leben gerufen, es findet in Freiburg statt oder es wird in Freiburg umgesetzt und sendet einen Beitrag in die Welt hinaus. Und somit fiel die Wahl auf die folgenden Projekte:

Making Oceans Plastic Free erhielt 10.000 Euro. Die Organisation, gegründet von dem Freiburger Paritosha Kobbe, arbeitet mit Kindern in Indonesien, um bereits bei den Kleinen ein Umdenken beim Thema Müll und Umweltschutz zu ermöglichen und die richtigen Ansätze zu schaffen. Außerdem veranstaltet die Organisation immer wieder Aktionen, in deren Rahmen Plastik aus dem Meer gesammelt wird.

Trash Hero wurde mit 2.000 Euro unterstützt. Dank der Spende konnte ein liebevoll gestaltetes Kinderbuch „Trash Hero“ veröffentlicht werden, das auf eine spielerische Weise auf die Müllproblematik eingeht und wie auch das zuvor erwähnte Projekt bei den Kleinsten ansetzen möchte. Im Rahmen des Projekts sollen 1.500 Bücher aus Freiburg in die Welt geschickt werden. Das Buch kann über die Homepage von Trash Hero erworben werden.

Das dritte Projekt „Plastic Education“ wird von Anne Neubauer und Daniel Bichsel geleitet und funktioniert ganz nach dem Motto “Von Freiburgern für Freiburger”. Anne Neubauer und Daniel Bichsel bieten Vorträge und Veranstaltungen für Schulen rund um das Thema Umwelt und Nachhaltigkeit an. Die Vorträge werden ganz kindergerecht und auf die Altersstufe abgestimmt vorbereitet. 

Die Freiburg Clean Up Week startet mit einem Flashmob auf dem Platz der Alten Synagoge. Mit dabei waren u.a. OB Martin Horn und Betty BBQ. Foto-Credit: StadtBESTEN.de

Nach einem so tollen Ergebnis im ersten Jahr, liegt die Frage nahe: Wird es 2019 wieder eine Freiburg Clean Up Week geben?

Die Wirtschaftsjunioren arbeiten nach dem One-year-to-lead-Prinzip, d.h. jedes Jahr kommt es zu Rotationen und Wechsel im Team, und das alles auch noch auf ehrenamtlicher Basis. Es kommt also immer wieder vor, dass Projekte der Wirtschaftsjunioren nur einmalig stattfinden. Dass die Clean Up Week Relevanz für Freiburg hat, konnte allerdings dieses Jahr eindeutig bewiesen werden. 

Ganz besonders ist Jana Weitze als Initiatorin all denjenigen dankbar, die die Clean Up Week in jeglicher Form unterstützt haben. Der harte Kern der Organisatoren, wie es Jana und Nadine beschreiben, bestand aus sieben bis acht Personen. Der Kreis der Wirtschaftsjunioren, der Freunde und Bekannten, die sie unterstützt und mitgeholfen haben, war aber wesentlich größer.

“Eigentlich müsste es heißen ‘Clean Up Week and Friends’.” – Jana Weitze

Das Projekt erfuhr außerdem auch sehr viel Unterstützung von außen, zum Beispiel vom Oberbürgermeister Martin Horn, der unter anderem beim Flashmob auf dem Platz der Alten Synagoge am Clean-Up-Week-Montag mitgewirkt hat, ebenso wie die Kult-Dame Freiburgs Betty BBQ.

„Zusätzlich möchte ich mich bei den Partnern der ersten Stunde bedanken! Das sind die Freiburger Abfallwirtschaft, Züblin, Volksbank Freiburg, die Glaskiste, JobRad und die StadtBESTEN.“ – Jana Weitze.

Und deshalb entschied sich Jana Weitze, nach der überwältigenden Resonanz in diesem Jahr und bereits den ersten Interessenten für künftige Kooperationen, im kommenden Jahr die Freiburg Clean Up Week in die nächste Runde zu schicken!

Betty BBQ und Arne Bicker, der Moderator des Abends, beim Abschlussevent der Freiburg Clean Up Week. Foto-Credit: StadtBESTEN.de

Nach den harten Fakten und überwältigenden Zahlen wäre es an der Zeit, wenn (Sie?!) auch mal aus dem Nähkästchen plaudern würden…

Eines versichern uns Jana Weitze und Nadine Zdych direkt: Nicht nur einmal wurde das Improvisationstalent des Organisationsteams auf die Probe gestellt! Details wollten uns die beiden zwar nicht verraten, doch “hinter den Kulissen” muss es wohl zu der ein oder anderen amüsanten Szene gekommen sein. Von möglichen Pannen haben die Besucher aber nichts mitbekommen, das war zumindest unsere Beobachtung, als auch wir live vor Ort waren.

“Die gesamte Woche hat uns unfassbar viel Spaß gemacht und die Lerneffekte waren enorm.” – Jana Weitze

Abschließend gibt uns Jana Weitze ihr ganz persönliches Fazit:

Ich fand das gesamte Projekt unglaublich spannend und ich bekomme noch heute Gänsehaut bei dem Gedanken, wie gefühlt ganz Freiburg an einem Strang gezogen hat. Wir wissen, dass wir in einer sehr lebenswerten Stadt leben und konnten mit der Aktion beweisen, welcher Spirit in uns steckt. Es ist zum Beispiel sehr Vieles auf ehrenamtlicher Basis passiert. Menschen haben mitgemacht, weil sie gesagt haben: ‚Hey, das ist eine gute Sache, für die auch wir kämpfen wollen.‘ Für mich persönlich war es schön zu sehen, dass man als einzelne Person doch etwas erreichen kann. Deshalb sollte man als einzelne oder einzelner nie zweifeln und denken: Was kann ich schon bewirken? Sondern es einfach tun. Und am Ende wird man vielleicht überrascht sein und staunen, so wie ich, wie überwältigend die Resonanz sein kann.” – Jana Weitze

 

Bei einem solch tollen Projekt, wie es die Clean Up Week ist, lässt man sich gerne von der Euphorie mitreißen! Auch von unserer Seite ein großes Dankeschön an alle Organisatoren und Helfern! Wir freuen uns auf eine Wiederholung!

Foto-Credit Titelbild: StadtBSESTEN.de