9. August 2019

RestaurantTEST: Hans im Glück

Lange haben die Freiburgerinnen und Freiburger darauf gewartet und am Donnerstag den 08.08.2019 fiel dann endlich der Startschuss! Der Burgergrill "Hans im Glück", den es bereits an vielen anderen Standorten in Deutschland gibt, kann man nun endlich auch in Freiburg besuchen. Auch wir konnten es uns nicht nehmen und haben das Restaurant für euch getestet!

Die Räumlichkeiten

Als wir am Eröffnungstag gegen 18.30 Uhr im Restaurant ankommen, werden wir sehr freundlich begrüßt und direkt zu unserem reservierten Platz gebracht, welchen wir online gebucht haben. Die Räumlichkeiten lassen sich in einen großen Außenbereich und einen etwas kleineren, dennoch großen Innenbereich aufteilen. Wenn man das Lokal betritt, fällt einem sofort der für das Hans im Glück bekannte, märchenhafte Stil auf. Birkenbäume wohin der Blick auch fällt und inmitten des Raumes ist das Restaurant mit einem kleinen Brunnen dekoriert, um den rundherum Tische und Bänke aufgestellt sind. Man fühlt sich also eher wie in einem Märchen, als in einem klassischen Burgergrill! Insgesamt findet man hier mehr als 100 Sitzplätze. Die Räumlichkeiten des Restaurants gefallen uns sehr gut, jedoch fühlt man sich ein wenig eingeengt, was natürlich auch an dem großen Ansturm am Eröffnungstag liegen kann. Dadurch war die Atmosphäre eher „wild“ und etwas hektisch.

 

Der große Außenbereich. Foto-Credit: StadtBESTEN

 

Der Eingangsbereich. Foto-Credit: StadtBESTEN

 

Ein kleiner Teil des Innenbereichs. Foto-Credit: StadtBESTEN

 

Speisen und Getränke

Da das „Hans im Glück“ an diesem Tag eröffnete und das Restaurant dementsprechend voll ist, müssen wir etwas warten, bis wir unsere Getränke und die Speisen bestellen können. Jedoch benötigt es auch Zeit, sich durch die umfangreiche Karte zu lesen. Auf den vordersten Seiten werden die zwei Menüs angeboten. Wir entscheiden uns zeitgemäß für das Abendmenü, welches ab 17 Uhr bestellt werden kann. Wir können uns einen Burger, das dazu gewünschte Burgerbrot und eine Beilage aussuchen. Dazu gibt es noch ein Cocktail aus der großen Cocktailauswahl. Der Preis berechnet sich dann aus der Summe des Burgerpreises plus 8,50€. Das Menü ist nicht sehr billig aber dennoch lohnenswert, wenn man die jeweiligen Preise betrachtet!

Jeder Burger hat individuelle märchenhafte Namen. Wir entscheiden uns einmal für den „Vogelwild“, einen Burger mit Putenbrustfilet und Schnittlauchsauce, und für den „Geisbock“, der mit Rindfleisch, Bacon, Ziegenkäse und Feigensenf belegt ist. Als Zusatz bestellen wir hier noch ein Spiegelei. Dazu bestellen wir einmal einen alkoholfreien Cocktail mit Mango, Passionsfrucht, Balsamico und Basilikum. Klingt spannend und schmeckt super lecker! Der zweite Cocktail beinhaltete Gin mit Soda, Zitronenzucker und Basilikum.

Die Getränke werden uns von einem sehr gastfreundlichen Kellner serviert und sehen nicht nur super lecker aus, sondern schmecken auch so. Jedoch haben wir uns für den Preis von circa 8 Euro etwas „mehr“ erhofft. (Eine kleine Anregung am Rande: Wir würden uns freuen, wenn man regionale Winzer und Winzerinnen bei der Auswahl der Weine unterstützen würde 🙂 )

 

Links der „Goldfink“, rechts der „Grünschnabel“. Foto-Credit: StadtBESTEN

 

Als Beilage Zum „Geisbock“ entscheiden wir uns für die bekannten Süßkartoffelpommes, die sehr knusprig und angenehm gewürzt sind. Der Burger selbst ist zunächst nicht mit dem extra gewünschten Spiegelei belegt, jedoch wird uns nach nur kurzer Zeit sofort der Burger mit Spiegelei serviert. Der Burger schmeckt gut und das Fleisch ist zart und saftig. Das Brot ist sehr weich und somit nicht zu mächtig für den Burger. Mit einem Preis von 8,80€ für den Burger allein, ist er allerdings nicht ganz billig. Geschmacklich lohnt es sich dennoch!

 

Geisbock mit Süßkartoffelpommes. Foto-Credit: StadtBESTEN

 

Bestellt war ein Burger mit zartem Putenbrustfilet. Wie man auf dem Foto vielleicht erkennen kann, ist auf dem Burger jedoch nur Rindfleisch zu sehen. Wir haben den Burger trotzdem gegessen und trotz des Fehlers der Küche wurde der Appetit mit einem super leckeren Burger gestillt! Auch hier schmeckt das Fleisch sehr saftig und auch die Schnittlauchsauce passt super zum Rest des Burgers. Ein Highlight dazu ist die Beilage mit den Fritten. Auf dem Tisch stehen jeweils vier verschiedenen Saucen zur Auswahl, die den Fritten nochmal einen super guten Geschmack verleihen. Ein Preis von 7,90€ ist für diesen Burger durchaus angemessen.

 

Vogelwild mit Fritten. Foto-Credit: StadtBESTEN

 

Der Service

Uns kam es so vor, als wäre nicht wirklich geregelt, welche Servicekraft für welchen Bereich zuständig ist, weswegen wir eine Weile auf die Bestellung warten mussten. Es fiel auf, dass einige der Servicekräfte noch wenig Erfahrung hatten und mit dem Ansturm etwas überfordert waren. Jedoch hat das unsere Bedienung durch seine kompetente und freundliche Art sofort wettgemacht! Man hat gemerkt, dass sich das Team noch einarbeiten muss, um längeres Warten zu vermeiden. Da es aber der Eröffnungstag war und das Restaurant durchgehend voll besetzt war, dürfen kleine Fehler auch mal vorkommen! 😉

 

Die Bewertung

In der Kategorie Preis/Leistung bekommt das Hans im Glück 4 von 5 Sternen! Die Burger schmecken sehr lecker, jedoch finden wir den Preis für Burger, Cocktails und die Süßkartoffelpommes ohne Menü etwas teuer.

Der Service im Hans im Glück bekommt von uns 4 von 5 Sternen! Das liegt keinesfalls an unserer Bedienung, welche wirklich bemüht und sehr nett war! Das Problem waren lediglich die langen Wartezeiten und die kleinen „Fehler“ beim Essen.

Für die Atmosphäre vergeben wir 4 von 5 Sternen! Die ausgefallene und stilvolle Einrichtung, welche man schon aus den anderen „Hans im Glück“-Restaurants kennt, hat uns sehr gut gefallen. Ein Stern mussten wir leider für die sehr hektische Atmosphäre abziehen. Wir fühlten uns zu zweit an unserem Tisch für drei Personen etwas eingeengt, da wirklich jeder freie Platz im Innenraum für Tische genutzt wird.

Das Essen im Hans im Glück bekommt von uns 5 von 5 Sternen! Die Burger, Beilagen und Getränke waren lecker und haben super geschmeckt. Vor allem die große, außergewöhnliche Auswahl an Gerichten fanden wir super.

 

Foto-Credit: StadtBESTEN

 

Foto-Credit Titelbild: StadtBESTEN