30. Januar 2019

RestaurantTEST: La maison Eric

Der neuste Beitrag unserer Reihe "Restaurant-Tipps in Freiburg und Umgebung": La maison Eric in Sulzburg. Anonym testen wir ein Freiburger Restaurant und beurteilen ganz unabhängig Essen, Preis/Leistung, Atmosphäre und Bedienung jeweils mit bis zu 5 Sternen.

La maison Eric in Sulzburg bietet seinen Gästen mehrgängige Menüs mit ausgezeichneter Qualität an. Das Restaurant besitzt einen Michelin Teller. Diese Auszeichnung wird im renommierten Guide Michelin festgehalten und steht für „eine Küche von guter Qualität“. Das bedeutet, dass die Küchenleistung von den Testern als überdurchnittlich bewertet worden ist. Das Restaurant hat Mittwoch bis Sonntags ab 19 Uhr geöffnet, am Sonntag auch am Mittag ab 12 Uhr.

„Ein wahres Schmuckstück ist das alte Fachwerkhaus, das etwas versteckt in einer Seitenstraße liegt.“ – Michelin Tester

Die Gemeinde Sulzburg liegt zirka 25 Kilometer südlich von Freiburg, zwischen Staufen und Müllheim. Ein Parkplatz für Gäste ist vorhanden.

Die Tischdekoration. Foto-Credit: StadtBESTEN

Das Restaurant

Das Haus in Sulzburg ist im Jahr 2007 nach liebevollen und aufwändigen Renovierungsarbeiten eröffnet worden. Service und Küche sind hier perfekt aufeinander abgestimmt. Der Besitzer, Eric Grandgirard, kümmert sich um den Service, während seine Lebensgefährtin, Dagmar Hauck, in der Küche steht und alle Gerichte frisch zubereitet. Die beiden sind mit vollem Herzen bei der Sache, das sieht und schmeckt man. Beim Betreten des alten Fachwerkhauses wird man mit einem französischen Akzent herzlich empfangen. Klein aber fein, so können Atmosphäre, Räumlichkeiten und Service beschrieben werden. Die Idee ‚weniger ist mehr‘ geht hier definitiv voll auf – bis zu 25 Personen finden in der gemütlichen Stube Platz. Es wird auf die Wünsche der Gäste eingegangen, alle verlassen am Abend das Lokal zufrieden und beeindruckt. Die Inneneinrichtung im rustikalen Stil wird durch zeitlose Kunst ergänzt und macht einen modernen Gesamteindruck.

Die künstlerische Seite der Lokalität. Foto-Credit: StadtBESTEN

Das Menü

Essen wie Gott in Frankreich – mehr braucht es nicht, um die Gerichte, die hier auf den Tisch gezaubert werden, zu beschreiben. Ein Gang war köstlicher als der andere. Wir haben ein 4-Gänge-Menü bestellt, hinzugekommen sind außerdem noch ein kleiner Snack zum Sektempfang, eine Empfehlung aus der Küche, sowie selbstgebackene Plätzchen und Kuchen als Abschluss.

Das Amuse-Gueule

Zuallererst wurde ein Gruß aus der Küche serviert. Das sogenannte „Amuse-Gueule“ ist besonders in Frankreich typisch und gehört zu einem mehrgängigen Menü einfach dazu. Die kleine Königspastete, die im Elsass auch als bouchée à la reine bekannt ist, wurde mit einer Champignons-Kräuterbutter-Füllung aufgetischt.

Das Amuse-Gueule. Foto-Credit: StadtBESTEN

Die Vorspeise

Darauf folgte auch schon die Vorspeise: Fenchelcarpaccio mit Rehschinken. Obwohl viele unter uns keine Fenchel-Esser sind, waren auch nach diesem Gang alle Teller leergefegt.

Die Vorspeise. Foto-Credit: StadtBESTEN

Die Suppe

Als nächstes stand auf dem Menü «Grünes Erbsensüppchen mit gebratenen Gambas». An diesem Gang könnte lediglich die Namensgebung bemängelt werden – denn dies war nicht nur ein Süppchen, sondern von der Menge her eher eine Suppe. Und eine ausgezeichnete auch noch dazu, weshalb uns dieses Manko absolut nicht gestört hat!

Die Suppe. Foto-Credit: StadtBESTEN

Der Hauptgang

Nach der Suppe wurde auch schon das Hauptgericht serviert. Es gab «Kalbsfilet auf jungem Gemüse mit Kartoffelgnocchis», und von allem gab es auch noch reichlich Nachschub. Von den selbstgemachten Gnocchis, über die Soße bis hin zum Fleisch – das auf den Punkt gegart war – alle waren restlos begeistert.

Der Hauptgang. Foto-Credit: StadtBESTEN

Das Dessert

Das Exotenfrucht Tiramisu Dessert mit Mango-Ananassalat ist bei allen anwesenden Gästen hervorragend angekommen! Die Köchin hat sich hierbei erneut übertroffen.

Das Dessert. Foto-Credit: StadtBESTEN

Der krönende Abschluss

Nachdem alle am Tisch bereits satt waren, wurden noch selbstgebackene Kekse und Kuchen serviert. Diese wurden jedoch ebenfalls ratzfatz geleert, da sie einfach so köstlich waren!

Selbstgebackene Plätzchen und Kuchen. Foto-Credit: StadtBESTEN

Die Bewertung

In der Kategorie Preis/Leistung bewerten wir das badische Restaurant mit 5 von 5 Punkten. Qualität hat bekanntlich ihren Preis. Das relativiert somit auch die höheren Preise des Restaurants.

Für die Atmosphäre vergeben wir ebenfalls 5 von 5 Punkten. Klein aber fein – so würden wir die Stube beschreiben. Die Atmosphäre ist sehr familiär und eine perfekte Mischung aus modern und rustikal.

Die Bedienung bekommt 5 von 5 Punkten. Eric Grandgirard, der Herr des Hauses, übernimmt selbst den Service in seinem Lokal und ist dabei äußerst gut gelaunt, zuvorkommend und gastfreundlich. Die Weine und die jeweiligen Gänge waren außerdem perfekt aufeinander abgestimmt.

In der Kategorie Essen vergeben wir erneut 5 von 5 Punkten. Das Menü hat vorzüglich geschmeckt! Jeder Gang wird frisch zubereitet und das Ergebnis kann sich sowohl geschmacklich als auch dekorativ sehen lassen!

Adresse
La maison Eric
Im Brühl 7
79295 Sulzburg
Kontakt

07634/ 6110