20. Oktober 2017

Restaurant-Test Freiburg: Samis Restaurant

Der neuste Beitrag unserer Reihe "Restaurant-Tipps in Freiburg und Umgebung": Samis Restaurant. Anonym testen wir jede Woche ein Freiburger Restaurant und beurteilen ganz unabhängig Essen, Preis/Leistung, Atmosphäre und Bedienung jeweils mit 0 bis 5 Sternen. Nur die von uns am höchsten bewerteten Restaurants schaffen es in die Liste der BESTEN Restaurants der Stadt.

Kebab, Pide, Pizza – dieses Angebot gibt es hauptsächlich in Freiburger Dönerimbissen. Wir haben nun einen Ort gefunden, wo ihr diese Speisen auch bekommt und dabei noch Restaurant-Atmosphäre genießen könnt: Samis Restaurant im Mooswald. Eröffnet wurde es erst im Jahr 2016, geboten wird eine türkisch anatolische Karte.

Als wir durch das Tor des Restaurants treten, sehen wir, dass der Außenbereich schon abgebaut ist. Im Sommer hat man hier die Möglichkeit direkt beim Grillen des Fleischs zuzusehen. Also auf zur Tür, denn wir haben ordentlich Appetit mitgebracht!

Außenbereich des Restaurants. (Foto-Credit: StadtBESTEN)

Wir betreten den Innenbereich des Restaurants und als wir in Richtung Küche schauen, bekommen wir direkt noch mehr Hunger. Denn dort wird durch eine Glasscheibe der Blick auf das zubereitete Fleisch, das nur darauf wartet, gegrillt zu werden, freigegeben.

Der Eingang des Restaurants. (Foto-Credit: StadtBESTEN)

Der Blick in die Küche. (Foto-Credit: StadtBESTEN)

Uns werden zwei Möglichkeiten zum Sitzen angeboten, das Restaurant ist für einen Abend unter der Woche gut gefüllt. Die Stühle sind superbequem, beim Sitzen kuscheln wir aber fast mit unserem Nachbartisch, da alles ziemlich eng bestuhlt ist. Auch der Geräuschpegel ist relativ hoch, sodass Unterhaltungen nur erschwert möglich sind. Dennoch fühlen wir uns ganz wohl, denn das Restaurant ist schön eingerichtet, allein die bunten Lichter an der Decke entsprechen nicht ganz unserem Geschmack.

(Foto-Credit: StadtBESTEN)

Wir bekommen die Speisekarte und freuen uns über die Auswahl: Als Hauptgericht werden Pizzen aus dem Holzsteinofen, Fisch-Spezialitäten, Piden, Lahmacun und orientalische Grill-Spezialitäten angeboten. Zum Trinken gibt es nur nicht-alkoholische Getränke, wir suchen uns eine Johannesbeersaftschorle (0,4 l) für 3,50 Euro und eine Apfelschorle (0,4l) für 3 Euro aus. Zum Essen wollen wir natürlich einmal Samis Kebab für 12 Euro testen, denn die Spezialität des Hauses können wir uns nicht entgehen lassen. Außerdem entscheiden wir uns für eine Vegetarische Pide für 8 Euro.

Kaum hat die Bedienung die Bestellung aufgenommen, werden uns auch schon unsere Getränke und eine gratis Vorspeise gebracht: Zwei warme Fladenbrote mit einer kleinen Portion Hummus! So einen Extra-Service bekommt man nicht jeden Tag. Lecker und praktisch, denn so wird die Wartezeit auf das Hauptgericht überbrückt, das ja frisch auf dem Grill bzw. im Holzsteinofen zubereitet wird.

Unsere gratis Vorspeise: warmes Fladenbrot mit Hummus. (Foto-Credit: StadtBESTEN)

Kaum haben wir die Vorspeise verputzt, kommt auch schon unser Gericht. Und das ist gigantisch, im wahrsten Sinne des Wortes. Die Pide passt kaum auf unseren Tisch und auch der Kebab-Teller überzeugt durch seine Größe. Schon jetzt sind wir vom Essen begeistert und sind gespannt, ob die Qualität der Quantität entspricht. Bei den Grill-Spezialitäten kann man auswählen, ob man Bulgur, Reis oder Pommes als Beilage haben möchte. Wir haben uns für Bulgur entschieden. Unter dem Fleisch befindet sich außerdem noch ein Fladenbrot und ein kleiner Salat mit vielen Zwiebeln füllt den Rest der Platte aus. Der Kebab hält, was er verspricht – die Beschreibung in der Karte lautete: „2 gegrillte fettige Lammhackfleischspieße (irakische Art)„. Sehr fettig, ein intensiver Lammgeschmack und keine Knorpel – wir sind begeistert. Auch die Beilage Bulgur schmeckt, er könnte eventuell noch etwas mehr gewürzt sein.

Die vegetarische Pide ist mit vielen Leckereien belegt: Spinat, Edamer, Paprika, Tomaten, Zucchini, Champignons und Zwiebeln. Außerdem wird sie mit einem Beilagensalat serviert, der jedoch relativ klein ausfällt. Die Größe der Pide macht dieses Manko dann aber wieder wett. Geschmacklich finden wir auch dieses Gericht sehr lecker, von jeder Zutat befindet sich eine große Portion in der Pide. Das gilt auch für die Zwiebeln, wem das nicht behagt, sollte im Vorhinein bei der Bestellung darauf hinweisen. Wir müssen etwas nachwürzen, finden dass aber nicht schlimm, denn so kann jeder selbst entscheiden, wie viel Salz, Pfeffer oder Olivenöl er auf seinem Gericht haben will.

Unsere Geriche, die den gesamten Platz des Tisches einnehmen: Samis Kebab (oben: Lammhackfleischspieße, Bulgur, Salat) und die Vegetraische Pide. (Foto-Credit: StadtBESTEN)

Während des Essens werden wir auf ein Schild an unserem Tisch aufmerksam:

i-CALLING (Foto-Credit: StadtBESTEN)Samis  Restaurant

Wir können den Service einfach schnell durch einen Tastendruck zu uns holen! Dass müssen wir natürlich ausprobieren, drücken nach dem Essen auf die Taste „Zahlen“ und schauen auf die Uhr, wie lange die Bedienung braucht. Kaum gedrückt, schon wird die Bedienung aufmerksam und schaut zu unserem Tisch rüber. Sie geht sofort zur Kasse und kommt rund 20 Sekunden später mit einer Quittung wieder. Nachdem wir bezahlt haben, wird uns noch ein Tee angeboten, den wir aber dankend ablehnen müssen, denn in unsere Bäuche passt jetzt weder Nahrung noch Flüssigkeit hinein. Selbst die Pide haben wir nicht ganz geschafft und bekommen sie deshalb netterweise eingepackt mit nach Hause.

Die letzten Stücke der Pide, eingepackt für zuhause. (Foto-Credit: StadtBESTEN)

Gesättigt und gut gelaunt stehen wir auf, erhaschen vor der Tür noch einen kurzen Blick auf das leckere Fleisch, das auf dem Grill brutzelt, und verlassen das Restaurant.

Die Bewertung:

In der Kategorie Preis/Leistung bekommt Samis Restaurant bei unserer Auswahl 5 von 5 Punkten. Insgesamt haben wir für zwei Personen 26,50 Euro gezahlt, ein gewöhnlicher Preis im Restaurant. Dabei haben wir jedoch eine superleckere gratis Vorspeise und große Portionen als Hauptgericht bekommen.

Für die Atmosphäre vergeben wir 3 von 5 Punkten. Das Restaurant ist eigentlich sehr schön eingerichtet, die bunten Lichter empfanden wir aber eher störend. Außerdem ist die zum Teil enge Bestuhlung etwas unvorteilhaft, wenn man sich in Ruhe unterhalten will. Der Außenbereich sah jedoch sehr groß aus, das Ambiente dort können wir nun aber erst in der nächsten Sommersaison bewerten.

Die Bedienung erhält 5 von 5 Punkten. Vor allem das i-CALLING hat uns überzeugt, denn so eine schnelle Bedienung ist einfach wünschenswert. Insgesamt wird alles super koordiniert, das Gericht wird einem direkt nach der Vorspeise gebracht und selbst wenn das Restaurant voll ist, entstehen keine lange Wartezeiten.

Das Essen bewerten wir mit 4 von 5 Punkten. Satt wird man auf jeden Fall und geschmacklich kann man nicht viel aussetzen. Für die 5 Punkte fehlt nicht mehr viel, denn es ist wirklich lecker, nur umgehauen hat es uns noch nicht komplett.

 

 

Samis Restaurant
Elsässerstraße 78 
Freiburg im Breisgau