11. März 2017

RestaurantTEST Freiburg: Mai Sushi

Der neuste Beitrag unserer Reihe "Restaurant-Tipps in Freiburg und Umgebung": Mai Sushi. Anonym testen wir jede Woche ein Freiburger Restaurant und beurteilen ganz unabhängig Essen, Preis/Leistung, Atmosphäre und Bedienung jeweils mit 0 bis 5 Sternen. Nur die von uns am höchsten bewerteten Restaurants schaffen es in die Liste der BESTEN Restaurants der Stadt.

In bester Lage, gegenüber vom Cinemaxx Freiburg, befindet sich das Sushi-Restaurant Mai Sushi in der Bertoldstraße. Wir haben eine Mittagspause unter der Woche dort verbracht und durften die Sushi-Spezialitäten probieren.

Foto-Credit: StadtBESTEN

Gegen 13 Uhr ist das kleine asiatische Lokal nicht komplett voll. Wir nehmen direkt am Sushi-Laufband Platz, um problemlosen Zugang zu den leckeren Reisröllchen zu haben. Unser Sitzplatz bietet freien Blick auf die fleißigen Köche in der offenen Küche, die geschäftig das Essen vorbereiten. Neben dem Running Sushi hat man mittags auch die Möglichkeit, Sushi-Platten zu bestellen. Wir entscheiden uns für die vegetarische Sushi-Platte mit drei Nigiri mit Avocado, Tamago und Tofu, drei Maki mit Gurke, drei Maki mit Avocado, acht Inside Out Maki mit Gurke, Avocado und Frischkäse und einem Little Buddha Temaki mit Salat, Avocado, Kürbis, Rettich, Paprika, Omelett, Frischkäse und Sesam für 14,50 Euro. Zur Sushiplatte wird zu diesem Preis zusätzlich eine Miso-Suppe als Vorspeise gereicht. Außerdem testen wir natürlich das Running Sushi! Mittags kosten drei Teller plus ein Dessert oder Vorspeise 8,50 Euro. Für vier Teller bezahlt man 10,50 Euro und für fünf Teller 12,50 Euro. Am Abend kostet es jeweils 1,40 Euro mehr. Einen Einzelteller bekommt man für 2,90 Euro (abends 3,30 Euro). Eine Miso-Suppe gibt es mittags für 2,20 Euro dazu. Zum Trinken bestellen wir eine Kanne Jasmintee für 2,90 Euro und eine kleine Mangosaftschorle für 1,80 Euro.

Die nicht besonders freundliche Kellnerin nimmt unsere Bestellung auf. Ungeduldig erklärt sie uns, dass die weißen Teller auf dem Laufband die Vor- und Nachspeisen sind. Ein anderer Tisch, der nach uns kam, wird allerdings vor uns bedient und bekommt auch früher seine Getränke.

Foto-Credit: StadtBESTEN

Die Miso-Suppe kommt nach einer Weile als Vorspeise zur vegetarischen Sushi-Platte. Wir teilen uns die typisch japanische Suppe und haben nicht viel auszusetzen. Geschmacklich kein Wow-Effekt, aber zufriedenstellend. Ansonsten das einzige Manko: Das Tofu und das Gemüse sind für unseren Geschmack ein wenig zu weich gekocht. Als Vorspeise zum Running Sushi wählen wir einen weißen Teller mit offensichtlich frittierten Sushi-Rollen, die wir jedoch nicht ganz identifizieren können. Die kalten Sushi-Stücke in knuspriger Hülle sind gefüllt mit Lachs und teilweise Avocado. Weiter wählen wir Tellerchen, die uns optisch ansprechen: Die pinken Inside Out Maki mit Lachs/Thunfisch und Avocado gefüllt haben uns besonders neugierig gemacht! Vom Geschmack her lecker, die Konsistenz ist allerdings ein wenig locker – sie wurden wohl nicht fest genug zusammengerollt.

Foto-Credit: StadtBESTEN

Foto-Credit: StadtBESTEN

Foto-Credit: StadtBESTEN

Vom Band holen wir uns außerdem den Sushi-Klassiker: Maki gefüllt mit Lachs und Wasabi (das verraten uns die grünen Flecken am Reis). Außerdem testen wir Inside Out Maki mit Lachs und Paprika – die Außenseite ist mit Petersilie geschmückt.

Insgesamt hat uns die Auswahl des Running Sushi überzeugt. Hier findet man nicht nur die Klassiker, sondern auch ausgefallene Variationen auf dem Band. Insgesamt waren die Rollen nicht alle fest gerollt. Alle Rollen haben uns gut geschmeckt, doch blieb die geschmackliche Überraschung aus.

Die vegetarische Sushi-Platte kommt optisch schön angerichtet:

Foto-Credit: StadtBESTEN

Die Auswahl der Sushi-Rollen ist lecker, aber ein wenig eintönig: Außer Avocado kann man ja noch andere Gemüsesorten ins Sushi einarbeiten für mehr Variationen für Vegetarier. 

Da wir uns die Miso Suppe und die vegetarische Platte teilten, reichten uns nur drei Teller beim Running Sushi. Bei einer Rechnung von insgesamt knapp über 27 Euro, kamen wir relativ günstig davon. Allerdings kann man mittags in Freiburg auch billiger Sushi essen gehen!

Die Bewertung:

Für Preis/Leistung vergeben wir 4 von 5 Punkten. Ausgefallene Auswahl auf dem Laufband – allerdings nicht das günstigste Sushi der Stadt, was vielleicht an der zentralen Lage liegt.

Für die Atmosphäre bekommt das Mai Sushi 3 von 5 Punkten. Schlichte Einrichtung, aber insgesamt sehr dunkel, was besonders tagsüber keine sonderlich gemütliche Stimmung aufkommen lässt.   

Die Bedienung bekommt 3 von 5 Punkten! Bei unserer Kellnerin haben wir uns ein wenig mehr Freundlichkeit und Professionalität gewünscht.

In der Kategorie Essen bewerten wir das Mai Sushi mit 4 von 5 Punkten! Die Qualität des Sushi ist in Ordnung, aber der Wow-Effekt fehlt. Was uns gefallen hat: die ausgefallenen Sorten auf dem Laufband.

Adresse
Bertoldstraße 53
79098 Freiburg