10. April 2019

Ostereier natürlich färben – Nachhaltig und farbenfroh Ostern erleben!

Eierfärben mal anders. Nachhaltig, natürlich und vor allem - kreativ! Hier einige Inspirationen, wie ihr euch auf die farbenfrohen Festtage einstimmen könnt.

In den nächsten Supermarkt laufen, Lebensmittelfarben in den unterschiedlichsten Tönen kaufen und los geht’s mit dem Ostereier-Färben! Wirklich, mit Lebensmittelfarben? Wer dieses Jahr zu Ostern auf die synthetischen Farbstoffe verzichten möchte und Anregungen benötigt für Naturfarben oder selbst gemachte Färbemittel, findet bei uns die richtigen Inspirationen. 

 

Die notwendigen Vorbereitungen treffen

Auf die Plätze, fertig, Eier färben! Bevor es mit dem Färben losgeht, sollten die Rahmenbedingungen geschaffen werden! Töpfe aufstellen, Gläser platzieren, Löffel bereithalten und Zutaten für die natürlichen Färbungen herrichten. Um den Ärger zu vermeiden, nicht alle Farbreste aus den Töpfen entfernen zu können, eignen sich besonders alte Töpfe und Gläser. Eine böse Überraschung könnte übrigens blühen, wenn Edelstahltöpfe genutzt werden. Unter Umständen verändern sich hierbei die Farben der Ostereier. Ein alter Emailletopf bietet sich daher idealerweise an, um auf ungewollte Farbablagerungen im Topf oder auf verfärbte Eier zu verzichten.

 

Mit natürlichen Pflanzenfarben Kunstwerke kreieren

Wer bis heute noch nicht auf den Geschmack gekommen ist, Eier mit natürlichen Pflanzenfarben zu färben, wird spätestens jetzt feststellen: Die Natur öffnet ihre Farbkiste und mit ihr unzählige Möglichkeiten, der Kreativität freien Lauf zu lassen.

Lust auf ein intensives Goldgelb? Mit zehn Gramm fein gemahlener Kurkumawurzel oder -pulver und einem halben Liter Wasser kein Problem! Zehn Minuten lang kochen lassen und fertig ist der Farbsud für goldgelbe Ostereier.

Aus Kurkuma wird Goldgelb. Foto-Credit: iStock/fcafotodigital

 

Zwiebelschalen nutzt du ohnehin nicht? Ideal, um daraus goldbraune Ostereier zu färben! Einfach die alten Schalen in einem halben Liter Wasser für etwa 20 Minuten kochen lassen und fertig ist der Sud!

Auch Karotten verleihen den Eiern eine schöne Farbe! Ein saftiges Orangegelb entsteht, wenn 250 Gramm klein geschnittene Karotten ein Bad in köchelndem Wasser für etwa 30 bis 40 Minuten nehmen.

Aus Karotten wird Orangegelb. Foto-Credit: iStock/ricardocostaphotography

 

Auch sonst sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, wie sich schon weiter oben zeigt! Aus Rote Bete entsteht ein dunkles Rot und Spinat verleiht dem Osterei ein intensives Grün. Wer bereits genug Kaffee getrunken hat, kann 40 Gramm Kaffeepulver für ein spannendes Experiment entbehren: Zwei Liter Wasser dazu und 30 Minuten kochendes Wasser später, kleidet sich das Osterei in ein aufregendes Braun!

Aus Spinat wird Grün. Foto-Credit: iStock/Shaiith

 

Wie die Ostereier wohl aussehen nach einem heißen Bad in getrockneten Heidelbeeren, Holunderbeerensaft oder Brennnessel? Probieren geht über studieren!

 

Pimp the Ostereier – Den natürlichen Highlighter schaffen

Du hast die Eier nun im farbigen Sud gefärbt, aber dir fehlt der Glanz? Auch hierfür gibt es einen Trick auf Naturbasis! Das Ei mit ein paar Tropfen Speiseöl oder mit einer Speckschwarte einreiben und schon bekommt das natürlich gefärbte Osterei seinen persönlichen Highlighter. Einen Trick 17 gibt es übrigens auch, um die Farbintensität zu verstärken: Die Ostereier nach der Kochzeit noch etwas länger im erkalteten Farbbad lassen.

Trick 17: Ostereier mit Speiseöl zum Glänzen bringen. Foto-Credit: iStock/dulezidar

 

Darf es noch ein bisschen Muster sein?

Die Natur bietet durch ihre Farbpalette Platz für Individualität und Kreativität. Damit die Ostereier neben außergewöhnlichen Farben auch durch individuelle Muster auffallen, schaffen Zitronensaft und Wollfäden Abhilfe:

Mit einem Wattestäbchen in Essig oder Zitronensaftkonzentrat eintauchen und Muster in die Färbung prägen. Die Farbe löst sich an den Stellen, an denen die Säure zum Einsatz kommt. Auch durch Stoffbänder oder Wollfäden entstehen schöne Muster während des Kochens, wenn diese vorsichtig um die Ostereier geschnürt werden. Aber Achtung: Vor dem Entfernen der Fäden erst die Eier trocknen lassen!

 

Wir wünschen euch viel Spaß beim Herstellen eurer ganz individuellen Kunstwerke und eine schöne Osterzeit!

 

Quelle: Utopia, Wir leben nachhaltig
Foto-Credit Titelbild: iStock/GMVozd