26. Januar 2018

Hochzeit im Bärenkostüm

Das Standesamt stellte seine jährliche Statistik vor. Wir verraten euch Kurioses, Anrührendes und Rekordverdächtiges der Freiburger Hochzeiten, Geburten und Todesfälle aus dem Jahr 2017.

2017 war ein Jahr voller Rekorde! Das Standesamt verzeichnete das geburtenstärkste Jahr seit Stadtgeschichte. 5.540 Babys erblickten in Freiburg und Umland das Licht der Welt. Sogar der bisherige Rekord von 1966 wurde damit überboten! Seit 2005 schon geht die Kurve steil nach oben. Warum das so ist, liegt laut Standesamtleiterin Dominique Kratzer an verschiedenen Faktoren, z.B. der Immigrantenzahl, eine genaue Antwort gäbe es aber nicht: „Wahrscheinlich ist es einfach wieder „in“ Kinder zu bekommen“.

Bei der Namensgebung sind die Freiburger durchaus kreativ, ein neuer Rekord an Variationen in der Namensgebung: 1.975 verschiedene Erstnamen wurden gegeben. Sofia/Sophia bleibt Spitzenreiter bei den Mädchen. Dicht gefolgt von Clara/Klara auf  Platz 2 und Hanna/Hannah sowie Lea auf dem dritten Platz. Bei den Jungs ist Jakob in unterschiedlichen Schreibweisen Spitzenreiter, die Plätze zwei und drei belegen Ben, David und Leon.

Aber auch kuriose Babynamen verzeichnete das Standesamt: Victory, Hope, Marvelous oder Precious zeigen: Englische Wörter als Namen sind beliebt. Sehr ungewöhnlich wurde ein Zwillingspaar benannt: Godspower und Godstime heißen die beiden Knirpse. Aus der Filmwelt haben es Pebbles, Hermine, Kal-El (Superman) und Renesmee (Twilight) geschafft.

Es sterben weit weniger Menschen als geboren werden: 3.065 Verstorbene verzeichnet die Stadt Freiburg im Jahr 2017. Die älteste Frau erreichte stolze 107.

Auch bei den Trauungen bricht Freiburg zumindest einen 10-Jahres-Rekord mit 1.184 Ehen. Ein ganz entscheidender Schritt hat 2017 dazu beigetragen: Die gleichgeschlechtliche Ehe! 38 gleichgeschlechtliche Paare entschieden sich seit der Einführung im Oktober bereits dafür, sich nun endlich das Ja-Wort zu geben.

Allerlei Skurriles und Besonderes gab es bei den Hochzeiten: Eine 80-Jährige ehelichte einen 26 Jahre Jüngeren mit den Worten: „Wir sind die deutschen Macrons.“ Am 11.11. um 11 Uhr heirateten zwei Frauen. Sowohl diese, als auch ihre Gäste kamen verkleidet, denn eine der frisch Vermählten ist Kölnerin und erschien im Bärenkostüm mitsamt Maske. Ringe sind das Symbol der ewigen Treue. Auch hier erwiesen sich die Freiburger als kreativ: Ein Paar brachte Papierringe zur Trauung mit, ein anderes begnügte sich mit dem Wort Ehering, das sie sich beim Ja-Wort gegenseitig auf die Finger stempelte.

Quelle: Pressekonferenz Standesamt Freburg

Foto-Credit: Freegraphy