30. Oktober 2017

Gedenkfeier zur Reichspogromnacht – zum ersten Mal auf dem Platz der alten Synagoge

Am Donnerstag, den 9. November, findet zum ersten Mal eine Gedenkfeier zur Reichspogromnacht am Brunnen auf dem Platz der alten Synagoge statt. Die Gedenkfeier soll an die Zerstörung der Synagoge durch die Nationalsozialisten vor 79 Jahren erinnern. 

Die damals staatlich befohlenen Brandstiftungen, die in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 verübt wurden, zerstörten die Freiburger Synagoge, die neben dem heutigen Kollegiengebäude I der Universität Freiburg stand. Die systematische Verfolgung der jüdischen Bevölkerung durch die NS Diktatur erlangte hier einen Höhepunkt.

Die Stadt Freiburg möchte mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit am Donnerstag, den 9. November um 17:30 Uhr an den 79. Jahrestag der Reichspogromnacht erinnern. Auch andere Organisationen werden dabei sein, wie beispielsweise der Deutsche Gewerkschaftsbund oder die Jüdischen Gemeinden selbst. Der stellvertretende evangelische Stadtdekan Martin Philippi wird die Feier moderieren und Oberbürgermeister Dieter Salomon wird unter anderem für die Stadt sprechen.

Es ist das erste Mal, dass seit der Einweihung des Platzes dort eine Gedenkfeier stattfindet. Die Feier könnte natürlich an keinem passenderen Ort gefeiert werden, als dem Platz der Alten Synagoge, denn der Brunnen wurde im Grundriss der zerstörten Synagoge gebaut.

 

Quelle: Pressemitteilung Stadt Freiburg
Foto-Credit: Loki Mardini