31. Januar 2019

9 Ideen für einen Netflix freien Tag in Freiburg

Habt ihr auch keinen Bock mehr auf ein ödes Standard-Netflix-Wochenende? Wir haben euch einen abwechslungsreichen Tag in Freiburg zusammengestellt, mit allem drum und dran. Deshalb: Glotze aus, beste Freundin, Partner, Mama oder Papa schnappen und raus mit euch!

1. Leckeres Frühstück im Café Satz

Wir beginnen natürlich ganz entspannt. Immerhin soll es ja ein intensiver, abwechslungsreicher Tag werden! Wer den Weg in die Stadt mit Bus, Bahn oder Zug wählt, hat’s besonders nah – los geht es nämlich in der Guntramstraße, ganz in der Nähe des Hauptbahnhofs. Frisches Croissant, gemeinsam mit duftenden Kaffee ganz gemütlich auf einem antikem, kuscheligem Sofa gefällig? Umgeben von verschnörkelten Lampen, liebevoll angerichteten Geschirrsets und kleinen Dekofiguren kann es sich hier jeder bequem machen, der Lust hat, morgens die Seele ein bisschen baumeln zu lassen. Und vor allem für die Bücherwürmer unter euch kann dieser urgemütliche Raum der beste Start in den Tag sein. Das Café Satz ist gleichzeitig nämlich auch noch eine kleine Buchhandlung. Wer also Lust hat, vor, nach oder während des Frühstücks noch ein bisschen zu schmökern, ist hier genau richtig.

Café und Bücherei in Einem! Foto-Credit: StadtBESTEN

2. Die Telefonzelle in der Sedanstraße

Wenn wir schon bei Büchern sind: Ein Muss und vor allem auch ein schöner Anblick für jeden Freiburg-Liebhaber ist definitiv die kleine, knallgelbe Telefonzelle in der Sedanstraße. Und Stopp! bevor jetzt jemand denken sollte „Was soll ich denn mit sowas anfangen?“. Hier handelt es sich nicht um irgendeine stinknormale Telefonzelle, in der das Telefon seit Jahren sowieso nicht mehr funktioniert. Wir sprechen hier von einem Bücherschrank. Und das Angebot wechselt täglich. Von Klassikern wie Goethe, Schiller und Co. bis hin zu aktuellen Romanen und moderner Literatur ist für jeden etwas dabei. Wer möchte, darf sich hier für das nächste Lesefieber ausstatten. Und für alle Lesemuffel: Einfach alte, gelesene Bücher reinstellen und dem Nächsten damit eine kleine Freude bereiten.

Die kleine Telefonzelle birgt so manch potenzielle Lieblingsstücke. Foto-Credit: chrismilla

3. Altstadtshopping

Klar, Kajo kann jeder. Aber in Freiburg’s Altstadt gibt’s noch so viel mehr zu sehen. Und da soll noch einer sagen, man müsse wegfahren, um Urlaubsflair zu haben. Ein paar hundert Meter sind es, die Stadtzentrum von der romantischen Altstadt trennen – vom Gefühl her ist der Unterschied jedoch enorm. Einen kleinen Abstecher zur Confiserie Gmeiner, Kuchen-Snack für den Weg holen und los – lasset die nächsten zwei Stunden Urlaubsgefühl beginnen. Was gerade noch großer Modeladen war, wird hier zur gemütlicher Boutique. Anstelle vom Kaufhaus gibt’s Second-Hand. Ganz entspannt Richtung Augustinerplatz schlendern, kurzer Stopp im kleinen Antiquitätengeschäft „Silvia Steinhauser“, wo man vor rosafarbenen Tässchen, paliettenbesetzten Sofakissen und riesigen Boxen – gefüllt mit den verschiedensten Versionen von Türknäufen – gar nicht so recht weiß, wo man zuerst hinschauen soll. Auch ein Besuch in der Papeterie Cartola lohnt sich. Was sich vielleicht unspektakulär anhören mag, birgt die ausgefallensten Schreibtisch- Accessoires, bunt bedruckte Bastelpapiere und handgefertigte Foto – und  Tagebücher, bei deren Anblick man gerade am liebsten drauflos schreiben würde. Und auch Modeliebhaber kommen hier auf ihre Kosten: Im Schlepprock gibt’s Klamotten aus den 70-ern (70er Jahren) bis hin zu modernen Lieblingsstücken.

Farbenfrohe Auswahl gibt es in Silvia Steinhausers Antiquitätengeschäft. Foto-Credit: StadtBESTEN

4. Kunst im Uniklinikum

Weiter geht es mit Kunst! Aber nicht auf die klassische Art wie im Augustinermuseum oder im Museum für Neue Kunst – sondern im Uni-Klinikum. Genauer gesagt in der Erich-Lexer-Klinik. Dort wird noch bis Mitte März eine ausgefallene Malerei- und Fotografie -Ausstellung unter dem Titel „Der andere Blickwinkel“ vorgestellt. Wer also mal etwas anderes als die klassische „Vom Ei zum Kücken – Ausstellung“ sehen will, kann hier an einem ausgiebigen Freiburg-Tag vorbeischauen.

Foto-Credit: Universitätsklinikum Freiburg

5. Kunst auf dem Kaffe

Wer mit Kunst doch nicht so ganz warm werden will, soll selbstverständlich auch auf seine Kosten kommen. Sagen wir, in Form der etwas anderen Art von Kreativität: Kunst auf dem Kaffe. Nein, die Mona Lisa ist’s nicht – dafür aber die schönsten, säuberlichst angefertigten Milchschaumkreationen, bei denen man grübelt, ob man sie trinken oder bestaunen soll. Im Günter Coffee Roasters findet ihr jegliche Motive auf eurem Kaffe, die das Instagram-Herz höher schlagen lassen! Und wer keinen Bock auf Posten hat: Einfach den Hauch von rustikalem Italian-Flair genießen.

Ein Träumchen von Milchschaum! Foto-Credit: StadtBESTEN

6. Die Seele baumeln lassen

Bei dem ganzen Gelaufe von A nach B darf natürlich eines nicht fehlen: die Entspannung. Und was ist dafür die beste Möglichkeit? Richtig, eine ausgiebige Massage. Bei der SAYAM-Massage am Friedrichring könnt ihr schon für 25 Euro eine klassische Thai-Massage mit Kräuteröl genießen und die eiskalten Temperaturen draußen für eine Weile vergessen! Und es kommt noch besser: Alle Shoppingqueens unter euch, deren Füße vom Altstadt-Einkauf schon fast qualmen, können hier eine Thai-Fußrefelxzonenmassage wählen und die müden Füßchen wieder ein bisschen aufpäppeln. Also: einfach mal kurz durchschnaufen, die Seele baumeln lassen und weiter geht’s!

Foto-Credit: istock/thai-fußreflexzonenmassage

7. Kultureller Theaterabend

Gefühlt entspannt wie Butter heißt es jetzt wieder: Raus in die Kälte – aber keine Sorge, nicht allzu lange. Denn der nächste Punkt auf unserer Liste soll natürlich auch nicht auf sich warten lassen. Es geht in das vermutlich gemütlichste Theater Freiburgs:  Das Wallgrabentheater in der Rathausgasse. Wer sagt, dass Theater nichts zu bieten hat und da sowieso keiner mehr hingeht, der kennt das urige Kellertheater noch nicht. Ganz entspannt in familiärer Atmosphäre könnt ihr hier die Darbietungen der Künstler auf euch wirken lassen. Ab dem 23. Februar startet das humorvolle, neue Stück „Nur drei Worte“ von Joanna Murray-Smith. Ganz offen wird dem Zuschauer darin klargemacht, dass die alltäglichen Probleme des heutigen, modernen Lebens nicht immer so leicht zu bewältigen sind, weder durch Kultur noch Bildung. Humorvoll, gesellschaftskritisch und mit einem kleinen Augenzwinkern – da ist definitiv ein schöner Abend drin.

Das gemütliche Wallgraben Theater! Foto-Credit: Moritz Butsch

8. Malstunde im Artjamming

Falls euch jetzt die Kreativität gepackt hat, gibt es die Möglichkeit diese in vollen Zügen auszuleben: Im Artjamming. Hier könnt ihr euch für einen fairen Preis eine große Leinwand schnappen und all eure Ideen und Gedankenblitze in Farbe aufs Papier bringen. Und das fängt mit der Zeit richtig an Spaß zu machen. Denn was ihr mit den Farben so zaubert entscheidet ihr selbst: Einfach nur drauflos pinseln oder schon fast wie klein da Vinci malen – das liegt ganz bei euch. Und wenn der Magen mittlerweile wieder knurren sollte – kein Problem, denn für Snacks ist natürlich auch gesorgt.

9. Abschlussdrink im One Trick Pony

Abschlussdrink mit Stil gefällig? Dann nichts wie los zu unserer letzten Station für heute: Dem One Trick Pony. Wer denkt, er habe schon die Top of the Top-Cocktails probiert, der kennt vermutlich noch nicht den Mr.Whonkey, Chaos Coco Club oder den Floppy Poppy. Denn in der Bar am Oberlinden gibt es wortwörtlich alles. Haselnuss und Zitronengras mit Whiskey gemixt, bis hin zur Kombi von Tequila, Wildpflaume, saurer Traube und Kümmel. Nicht ohne Grund ist die Bar mittlerweile stolzer Besitzer ganzer drei „Mixology-Awards“. Hier gibt es wirklich alles in einem: außergewöhnlich leckere Drinks, ein sympathisches Barteam und obendrauf noch eine unverfängliche, entspannte Atmosphäre. Unser absoluter Favorit: Der „Berry White“: eiskalter Kaffe, perfekt abgemixt mit Passionsfrucht, Vanille und dem sogenannten „Erdbeerstaub“. Und zudem noch die beste Lösung gegen müde Äuglein! In diesem Sinne: Prösterchen.

Die entspannte Atmosphäre im Inneren lädt zum Bleiben ein. Foto-Credit: One Trick Pony

Falls ihr euch aufraffen konntet, den Netflix-Tag sausen zu lassen und einige unserer Vorschläge ausprobiert habt, sagt uns gerne wie euer Tag war!