13. Dezember 2018

Das Freiburger Rathaus erhält Deutschen Nachhaltigkeitspreis!

Das 2017 eröffnete Freiburger Rathaus gewinnt den diesjährigen Preis für "Nachhaltiges Bauen"! Die Architekturauszeichnung wird gemeinsam von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen, kurz DGNB e.V., und der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. vergeben - dieses Jahr bereits zum sechsten Mal.

Am 07. Dezember 2018 wurde der Deutsche Nachhaltigkeitspreis von der Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz Dr. Katarina Barley und dem DGNB Präsidenten Prof. Alexander Rudolphi im Rahmen des elften Deutschen Nachhaltigkeitstages in Düsseldorf an das Freiburger Rathaus verliehen. Das Gebäude konnte sich gegen das Zukunftsmuseum „Futurium“ in Berlin und gegen das sanierte Bürogebäude „Hamburg Heights – Height 1“ in Hamburg durchsetzen. Man könne sich anhand der eingereichten Projekte für zukünftige Vorhaben orientieren und somit werde eine neue Messlatte für Nachhaltigkeit in der Baubranche gesetzt, so Stefan Schulze-Hausmann, Initiator des Deutschen Nachhaltigkeitspreises.

Was ist der Deutsche Nachhaltigkeitspreis? 

Dieser Preis ist eine nationale Auszeichnung für herausragende Leistungen der Nachhaltigkeit in den Bereichen der Wirtschaft, Kommunen und Forschung und ist der größte seiner Art in ganz Europa.

„Das Freiburger Rathaus ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie öffentliche Gebäude einen Vorbildcharakter für die Umsetzung ökologischer und architektonischer Standards haben können“- DGNB Präsident Prof. Alexander Rudolphi

Bei der Nachhaltigkeit ginge es besonders darum, wie Bauherren und Architekten den Klimaschutz, Innovation und Baukultur in Einklang bringen können und somit setzte es eine wichtige Botschaft an politische Handlungsträger, so der DGBN Präsident Prof. Alexander Rudolphi. All dies setzte das Freiburger Rathaus vorbildlich um und schafft neue Maßstäbe.

Das Freiburger Rathaus von außen. Foto-Credit: StadtBESTEN

Das erste, öffentliche Netto-Plusenergiegebäude der Welt!

Das Freiburger Rathaus wurde von ingenhoven architects aus Düsseldorf entworfen und erzeugt mehr Energie als es verbraucht. Dadurch kann überschüssige Energie an das Freiburger Stadtnetz abgegeben werden. Außerdem bringt das Gebäude über 840 Mitarbeiter, die zuvor an 16 verschiedenen Standort arbeiteten, an einem Ort zusammen. Das Gebäude nutzt erneuerbare Energiequellen wie Solar- und Geothermie zur Strom-, Heiz- und Kühlenergie-Gewinnung.

Wir gratulieren allen, die an dem Bau und dem Entwurf des Freiburger Rathauses beteiligt waren zu dieser Auszeichnung! 

Quelle: Pressemitteilung der DGNB
Foto-Credit Titelbild: StadtBESTEN