Die sechs BESTEN Tipps gegen die Stinkkäfer-Plage

Die sechs BESTEN Tipps gegen die Stinkkäfer-Plage

Die Marmorierte Baumwanze oder umgangssprachlich der Stinkkäfer breitet sich rasch in Freiburg aus. Da er keine natürlichen Feinde hat, muss man die Bekämpfung selbst in die Hand nehmen. Doch das ist mit Hindernissen verbunden: Wird der Stinkkäfer zerquetscht, stößt er ein übel riechendes Sekret aus. Wir haben sechs Möglichkeiten getestet, um das Ungeziefer loszuwerden.

Foto-Credit: iStock.com/EzumeImages

Die Wanze mit Haarspray paralysieren

Die Wanze mit Haarspray paralysieren

Die Wanze mit Haarspray paralysieren

Wie die meisten Krabbler, kann auch der Stinkkäfer sehr schnell sein. Sobald er Schutz unter Möbeln, Türspalten oder in schattigen Ecken gefunden hat, wird die Jagd auf ihn sehr schwer. Deswegen kann es sehr nützlich sein, ihn bewegungsunfähig zu machen. Das beste Mittel dafür ist in den meisten Haushalten stets griffbereit: Haarspray. Sprüht man den Stinkkäfer mit Haarspray ein, wird dieser paralysiert und kann nicht mehr davon laufen. Anschließend kann man dem Schädling mit einem unserer anderen Tipps den Gar aus machen.

Hausmittelchen als Pestizide

Hausmittelchen als Pestizide

Hausmittelchen als Pestizide

Die „Chemiekeule“ hat man nicht immer zur Hand und viele Freiburger greifen lieber auf Hausmittelchen zurück. Dabei erweisen sich ganz unterschiedliche Substanzen als hilfreich: Alkoholhaltige Reinigungsmittel (zum Beispiel Fensterputzmittel), Chilli-Soße und Wachsentferner wirken äußerst giftig auf den Stinkkäfer. Aber Vorsicht beim Gebrauch. Keines der Mittel sollte in die Augen geraten oder eingeatmet werden.

Anti-Käfer-Spray selbst mischen

Anti-Käfer-Spray selbst mischen

Anti-Käfer-Spray selbst mischen

Das Rezept ist einfach, aber sehr wirksam: auf einen Teil Spülmittel kommen zwei Teile Essig und vier Teile warmes Wasser. Das Gemisch in einer Sprühflasche abgefüllt, ergibt ein kraftvolles Anti-Käfer-Spray. Spritze es direkt auf die Baumwanze oder besprühe Flächen damit, von denen du das stinkende Ungeziefer fern halten willst.

Die Chemiekeule auspacken

Die Chemiekeule auspacken

Die Chemiekeule auspacken

Gerade bei großen Invasionen der Marmorierten Baumwanze kann der Griff zu einem herkömmlichen Pestizid notwendig sein. Die chemischen Insektenvernichter greifen das Nervensystem der Käfer an und sind damit sehr potent. Beachte bei der Benutzung von Chemikalien – vor allem in geschlossenen Räumen – genau die Anweisung des jeweiligen Herstellers. So ist gewährleistet, dass du nur dem Käfer und nicht auch dir selbst schadest.

Käfer-Auslese von Hand

Käfer-Auslese von Hand

Käfer-Auslese von Hand

Die wohl mühseligste, aber auch friedfertigste Methode ist die händische Auslese der Eindringlinge. Auch wenn die Wanzen stinken können, sind sie für den Menschen harmlos und ungefährlich. Der Geruch haftet einem allerdings lange an – also vorsichtig! Am besten nimmt man ein Glas und ein Stück Karton zur Hand, um die Käfer draussen auszusetzen. Wer übrigens viel Spaß an der Jagd auf die Insekten hat, sind Hauskatzen! Die nehmen allerdings keine Rücksicht darauf, ob die Beseitigung geruchlos erfolgt oder nicht…

Vorsicht beim Einsaugen!

Vorsicht beim Einsaugen!

Vorsicht beim Einsaugen!

Der Staubsauger scheint zunächst eine sehr komfortable Methode zu sein. Auf einen Schlag lassen sich ganze Scharen der Käfer einfangen und entsorgen. Doch auch hier greift der natürliche Abwehrmechanismus des Stinkkäfers. Gerade wer eine Vielzahl der Krabbler einsaugt, wird schon bald eine übel riechende Quittung bekommen. Vor Verzweiflung sollen die ersten Freiburger bereits zum Zweit-Staubsauger gegriffen haben, den sie dann an der frischen Luft ausdünsten lassen.