9. Februar 2018 Letzte große Party im Kagan: Besitzerwechsel und temporäre Schließung

Letzte große Party im Kagan: Besitzerwechsel und temporäre Schließung

Nach insgesamt 18 Jahren erfolgreicher und erstklassiger Partys wird das Kagan aufgrund eines Besitzerwechsels, sowie Renovierungs- und Sanierungsarbeiten für einige Monate schließen.

Fast zwei Jahrzehnte lang steckte der Besitzer des Kagans, Peter Bitsch, sein ganzes Herzblut in das Organisieren und Vermarkten seiner legendären Partys. Zahlreiche Freiburger konnten bislang  über den Dächern der Stadt unvergessliche, sowie wunderschöne Abende erleben. Auch zahllose Feierwütige aus anderen Regionen lockte der höchstgelegene Club Freiburgs an.

Doch all diese Jahre voller Musik, Tanz und Spaß gingen am Kagan, sowie seinem Besitzer nicht spurlos vorbei. Das Gebäude ist sanierungstechnisch nicht mehr auf dem neusten Stand und bedarf einer Generalüberholung. So werden ingesamt drei bis fünf Monate vorgesehen, um beispielsweise den Brandschutz zu verbessern und zu erneuern. Diese Arbeiten stellen jedoch nicht nur für den Club selber einen großen Wendepunkt dar, auch für Peter Bitsch wird sich durch den Besitzerwechsel einiges verändern.

Eine Erleichterung sei es für ihn, das Zepter aus der Hand zu geben, so Peter Bitsch. Jahrelang hatte er sich nicht nur um das Personal oder die Verwaltung des Kagans gekümmert. Auch der reibungslose Ablauf der Partys war eine seiner vielen Aufgaben. Mit dem Besitzerwechsel wird er sich jedoch nicht vollkommen aus dem täglichen Geschäft des Clubs zurückziehen. Vielmehr möchte Peter Bitsch sein Augenmerk nun auf das Marketing und den Social Media Bereich legen und diesen stetig vorantreiben.

Angesichts der temporären Schließung des Kagans wird es nun eine Abschiedsparty am Samstag den 10. Februar von 21 – 23 Uhr geben. Diese wird sich jedoch, abgesehen von einer kleinen Ansprache Peters Bitschs über die Vergangenheit und Zukunft des Clubs, nicht von den üblichen Partys unterscheiden. Neben zahlreichen Stammgästen und langjährigen Lieferanten, seid ihr also auch herzlich eingeladen, es ein vorerst letztes Mal über der Freiburger Skyline richtig krachen zu lassen!