11. Januar 2018 Stecknadeln in Lebensmitteln gefunden

Stecknadeln in Lebensmitteln gefunden

In den letzten Wochen wurden in verschiedenen Supermärkten im Ortenaukreis Stecknadeln in Lebensmitteln gefunden. Die Offenburger Polizei ermittelt.

Seit Mitte Dezember letzten Jahres wurden in insgesamt drei Lebensmittelmärkten im Ortenaukreis (Offenburg, Kehl, Schutterwald) mehrere Stecknadeln gefunden. Betroffen waren verschiedene Backwaren, ein Wurstsnack, ein verpacktes Kuchenstück, sowie frisches Gemüse. Aus ermittlungstaktischen Gründen werden derzeit keine näheren Angaben zu den sichergestellten Nadeln gemacht. Die Polizei geht aktuell von drei verschiedenen Tatzeiträumen aus. Ob es sich um einen Einzeltäter handelt oder ob Nachahmer animiert wurden, wird aktuell ermittelt.

Alle drei Fälle wurden wegen versuchter Körperverletzung zur Anzeige gebracht. Zum Glück wurde bisher niemand verletzt. Es handelt sich allerdings dennoch um eine ernste Angelegenheit: Laut Strafgesetzbuch kommt eine Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren in Betracht. Auch zivilrechtliche Folgen seitens der betroffenen Firmen kommen auf den Täter zu, da diese für die Sicherheit der Kunden einen hohen Kostenaufwand betreiben.

Zum aktuellen Zeitpunkt kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich weitere manipulierte Produkte im Umlauf befinden. Wir können nur hoffen, dass Freiburg von solchen Fällen verschont bleibt!

Wer sachdienliche Hinweise zu dem Fall hat, kann sich unter der Nummer 0781 / 212200 direkt an die Polizei wenden. Rückfragen werden außerdem unter der Telefonummer 0781 / 211211 beantwortet.

Quelle: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg, des Landramtes Ortenaukreis und des Polizeipräsidiums Offenburg.